CBD und Medikamenten

Wir werden zunehmend mit der Wirkung von CBD vertraut, wissen aber nur wenig über die Wechselwirkungen zwischen CBD und Medikamenten.

Die Behandlung bestimmter Krankheiten mit CBD ist ein relativ neues Phänomen. Es gibt noch viel zu entdecken über die Wirkung der Pflanze auf den Körper und wie sie auf andere Medikamente reagieren kann. Der niederländische Biochemiker Steven Cassini schrieb daher den folgenden Artikel, um uns den Umgang mit CBD bei der Einnahme bestimmter Medikamente deutlich zu machen.


Verarbeitung von Arzneimitteln

Bevor ein Medikament oder eine natürliche Substanz aus dem Körper verschwindet, muss es oft zuerst metabolisiert werden. Der Metabolismus von Arzneimitteln findet in zwei Phasen statt: In Phase I, Reaktion, wird das Arzneimittel durch Oxidation, Reduktion oder Hydrolyse polar (wasserlöslich) gemacht. Und in Phase II wird das Arzneimittel konjugiert, beispielsweise durch Acetylierung oder Methylierung.

Dies erhöht die Wasserlöslichkeit und Polarität der Medizin und es kann leicht über die Nieren oder die Galle ausgeschieden werden. Der Metabolismus von Medikamenten findet hauptsächlich in der Leber statt, aber auch andere Organe wie die Haut, der Gastrointestinaltrakt, die Lungen, das Gehirn und die Nieren können beteiligt sein.

Das Cytochrom P450-System

Das Cytochrom-P450-Enzymsystem (auch abgekürzt als CYP, P450 oder CYP450) ist eine Sammlung von 57 Enzymen. Davon sind 15 wichtig für den Abbau von verschiedenen (fremden) Substanzen wie Medikamenten und Toxinen, aber auch für natürliche Substanzen wie THC und andere Cannabinoide. Diese Enzyme sind nicht nur im Stoffwechsel von Medikamenten, Naturstoffen und anderen Fremdstoffen wichtig. Auch bei physiologischen Prozessen wie der Oxidation von Fettsäuren spielen sie eine Rolle.

Einige natürliche Substanzen können die Aktivität eines CYP-Enzyms hemmen, indem sie die Plasmaspiegel von Arzneimitteln oder anderen natürlichen Substanzen, die über dieses Enzym metabolisiert werden, erhöhen.

Die Wirkung des P450-Enzymsystems unterscheidet sich pro Person. Dies bedeutet, dass nicht jeder auf eine bestimmte Dosis eines Arzneimittels oder einer natürlichen Substanz reagiert. Die Geschwindigkeit, mit der ein Arzneimittel oder eine natürliche Substanz aus dem Körper ausgeschieden wird, bestimmt die Serumkonzentration, die im Körper auftritt, was wiederum den Effekt beeinflussen kann.

CBD kann den Abbau von Arzneimitteln hemmen

CBD kann die P450-Enzyme hemmen, die für den Abbau bestimmter Medikamente verantwortlich sind. Durch die Hemmung dieser Enzyme wird das Medikament weniger gut abgebrochen und es kann die Konzentration des Medikaments im Blut erhöhen.

Dies kann unter kontrollierten Umständen von Vorteil sein, da Sie dann weniger Medikamente benötigen. Es können jedoch unter nicht kontrollierten Bedingungen gefährlich sein, da die Drogenkonzentration im Blut zu hoch werden kann und erhöht das Risiko von schweren Nebenwirkungen.

CBD stärkt oder schwächt die Wirkung von THC

CBD kann daher die Wirkung bestimmter Medikamente verstärken. Wenn CBD eingenommen wird, bevor THC eingenommen wird, stärkt CBD auch die Wirkungen von THC. Das THC wird durch die gleiche Gruppe von P450-Enzymen abgebaut, und das CBD hemmt daher den Abbau von THC.

Wenn CBD jedoch mindestens eine Stunde nach der Einnahme von THC eingenommen wird, reduziert CBD die psychotrope Wirkungen von THC, weil CBD dann eine antipsychotische Wirkung hat.

CBD und Chemotherapie

Die meisten zytotoxischen Medikamenten (Chemotherapie) werden von der gleichen Gruppe P450-Enzyme abgebrochen. Da die fatalen und therapeutische Dosis in bestimmten Zytostatika sehr nahe beieinander liegen, ist es nicht ratsam, hohe Dosen von CBD während der Chemotherapie zu nehmen, weil die Konzentration von Zytostatika im Blut gefährlich hoch ansteigen kann.

CBD und Medikamenten

Neben der Liste unten, gibt es viele andere Medikamente, die durch die P450-Enzymsystem verstoffwechselt werden. Es ist die Verwendung solcher Medikamente immer ratsam, den Arzt zu fragen ob die Medizin, die Sie einnehmen durch die Gruppe-P450-Enzyme abgebrochen wird.

Liste der Arzneimittel, die mit CBD interagieren:

  • Antiepileptika
  • Antidepressiva
  • Betablocker
  • Antipsychotika
  • Benzodiazepine
  • Statine
  • Blutverdünner
  • Steroide
  • NSAIDs (zB Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen)
  • Antibiotikum

Wenn dies der Fall ist, ist es ratsam, CBD-Präparate sorgfältig zu verwenden (insbesondere in hohen Dosen) und die Dosierung des Arzneimittels gegebenenfalls in Absprache mit dem behandelnden Arzt zu reduzieren.