CBD ist in den Niederlanden nicht mehr biologisch, aber im Rest der EU schon!

Skal, die Behörde, die in den Niederlanden Bio-Zertifikate ausstellt und überwacht, hat die Bio-Zertifizierung für CBD zurückgezogen. Infolgedessen darf CBD in den Niederlanden nicht mehr als biologisch eingestuft werden. In anderen EU-Ländern bleibt die BIO-Zertifizierung jedoch in Kraft und das finden wir sehr merkwürdig.

Das Problem

CBD-Produkte entsprechen laut Skal nicht der europäischen Bio-Verordnung. CBD unterliegt ihrer Meinung nach nicht dem Lebensmittelrecht, da es sich um einen Hanfextrakt handelt. Nach niederländischem Recht fällt CBD unter das Opiumgesetz, was bedeutet, dass es nicht als Lebensmittel angesehen werden kann. Dies wiederum bedeutet, dass es somit nicht der EU-Bio-Verordnung unterliegt.

Der Widerspruch

Laut Gesetz hat Skal Recht, aber sie ignorieren völlig die Tatsache, dass die niederländische Gesetzgebung im Bereich CBD sehr veraltet ist.
Im Jahr 2020 hat der Europäische Gerichtshof (das höchste europäische Gericht) entschieden, dass CBD keine Droge ist und daher frei in der EU hergestellt, verkauft und verwendet werden kann.
Als Folge dieses Urteils sollte CBD logischerweise auch aus dem niederländischen Opiumgesetz gestrichen werden. Leider ist dies nicht geschehen und es sieht nicht so aus, als ob dies kurzfristig geschehen wird. Das politische Klima in den Niederlanden ist in den letzten Jahrzehnten deutlich konservativer geworden und von einer offenen Sichtweise auf Produkte wie CBD ist sicherlich keine Rede. Hanf wird von vielen Politikern und Verwaltungen immer noch mit Drogen in Verbindung gebracht. Eine völlig veraltete Ansicht.

Die Konsequenz

Die Tatsache, dass CBD in den Niederlanden nicht mehr als biologisch bezeichnet werden darf, bedeutet, dass der Hinweis auf die BIO-Zertifizierung von allen CBD-Produkten entfernt werden muss. Das bedeutet, dass Hersteller und Importeure alle Verpackungen, Etiketten und Beilagen anpassen müssen. Dies muss vor dem 24.12.2021 erfolgen. Dies ist natürlich ein größerer Vorgang und es kann daher vorkommen, dass bestimmte Produkte vorübergehend ohne Karton geliefert werden.
Inzwischen ist bekannt geworden, dass nicht alle Lieferanten die Entscheidung von Skal einfach akzeptieren und rechtliche Schritte erwägen. Dies sind jedoch oft langwierige Prozesse und es ist daher nicht zu erwarten, dass sich kurzfristig etwas ändert.

Medihemp-Produkte

Die Produkte von Medihemp werden in Österreich hergestellt und ihre AT-BIO-Zertifizierung bleibt im Rest der EU gültig. Die Herstellung erfolgt nach den Richtlinien der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) und der Österreichischen Agentur für Lebensmittelsicherheit (AGES). An den Produkten ändert sich daher nichts. Nur die Verpackung in den Niederlanden ändert sich.