Posted on

Terpene, was sind das eigentlich?

terpenen

Neben Cannabinoiden wie CBD und CBG enthält die Hanfpflanze mehr Wirkstoffe, wie uA. Terpene.
Terpene, auch Isoprene genannt, sind eine große Gruppe wertvoller organischer Moleküle, die natürlicherweise in Tausenden von Pflanzenarten, einschließlich Hanf, gebildet werden.

Terpene sind oft sehr aromatisch und bieten eine schützende Funktion für die Pflanze. Auf diese Weise können sie den Geruch verwenden um Bakterien, Pilze, Pflanzenfresser und andere natürliche Feinde abzuschrecken oder nützliche Insekten zur Bestäubung anzulocken. Neben dieser wertvollen Eigenschaft haben sie viele andere, sehr unterschiedliche biologische Funktionen und helfen, die Pflanze gesund zu halten.

Gesund für Pflanzen und Menschen

Terpene werden in großen Konzentrationen in Hanfpflanzen gebildet. Obwohl in der Vergangenheit angenommen wurde, dass diese Komponenten nur eine schützende Wirkung für die Pflanze haben, haben relativ neue Studien gezeigt, dass sie auch sehr wertvoll für diejenigen sind, die die Pflanze konsumieren. Sie spielen eine wichtige Rolle in verschiedenen Funktionen im Körper *.

Terpene haben nicht nur ihren eigenen, in sich geschlossenen Effekt, sie beeinflussen auch die Funktion anderer Wirkungsstoffe. So beeinflussen sie die Wirkung verschiedener Cannabinoide, insbesondere von CBD. Dieser Effekt, bei dem eine Komponente die Wirkung der anderen Komponente verstärkt, wird auch Entourage-Effekt genannt.

Terpene kommen in den Raw-Ölen von Medihemp vor, da alle ursprünglichen Wirkstoffe der Hanfpflanze erhalten geblieben sind.

* Aufgrund der EU-Gesetzgebung zu Nahrungsergänzungsmitteln, dürfen wir die spezifischen gesundheitlichen Aspekte leider nicht nennen oder erklären.